Mariazell-Woche der 2B

03. June 2022

An einem sonnigen Montagfrüh startete die 2B in ein großes Abenteuer: die erste gemeinsame Projektwoche. Alle Kinder waren voller Erwartung und sehr aufgeregt – einige ganz besonders, da sie aufgrund der Pandemie davor noch nie für mehrere Tage mit ihren Schulklassen unterwegs waren. Zum Glück konnten alle dabei sein und so stand einem tollen Klassenerlebnis in Mariazell nichts mehr im Wege.

Den Anreisetag nützten wir zum Kennenlernen unseres JUFAs und für eine lustige Minigolf-Partie in Mariazell. Bereits da zeigte sich, dass die bunte 2B gut harmoniert und alle diese Woche sicherlich sehr genießen werden.

Am zweiten Tag wurden wir von einer Waldpädagogin auf die Bürgeralpe begleitet. Nach der Fahrt mit der Gondel ging´s ins Holzknechtland, wo wir einiges über den Wald und die Holzwirtschaft erfuhren und auch selbst Hand anlegen durften: Bei der Triftanlage versuchten wir, Holzstücke mit Hilfe von Stangen weiterzutransportieren. Im Bergtümpel entdeckten wir die Larven von Fröschen und Lurchen und schließlich wanderten wir nach einem kurzen Mittagessen im Berggasthof und einer aufregenden Fahrt mit der WALD8erBAHN wieder zurück ins Tal.

Der Mittwoch war zweigeteilt – am Vormittag besuchten wir die Lebzelterei Pirker, am Nachmittag wanderten wir zum Feldbauer-Hof, wo wir zahlreiche Tiere hautnah erlebten und einiges über das Leben und Treiben auf einem Bauernhof erfuhren. Höhepunkt war für alle sicherlich die Streichelhenne Helga. Aber auch von den jungen Kälbern im Stall und den beiden Tinker-Pferden konnten wir uns nur schwer wieder losreißen.

Der letzte große Ausflug führte uns auf eine kurze Wanderung durch den Wald zum Erlaufsee, wo sich fast alle in die kühlen Fluten wagten. Einige besonders Kälteunempfindliche waren sogar fast eine Stunde im glasklaren Wasser – und es war wirklich recht kühl, denn die meisten anderen Badegäste beließen es beim Sonnenbaden.

Beim Baden am See drohten schon dunkle Wolken, hielten sich zum Glück aber noch zurück. Aber bei unserem letzten Programmpunkt – dem Grillen von Marshmellows am Lagerfeuer – erwischte uns der Regen dann umso mehr. Kaum brannte das Feuer richtig gut, fielen die ersten Tropfen. Und als die Marshmellows dann auf unseren Stöckchen steckten, ging es so richtig los – innerhalb von wenigen Minuten waren wir tropfnass. Aber wir ließen uns den Spaß nicht verderben und aßen in Ruhe und mit viel Gelächter unsere Marshmellows. Danach ging´s unter die heiße Dusche – und am nächsten Tag mussten wir für die Heimfahrt andere Kleider und Schuhe anziehen, denn die Sachen vom Lagerfeuer waren immer noch nass.

Wahrscheinlich wird das der Teil der Projektwoche, den wir nie vergessen werden.